Unsere Welt ist grenzenlos geworden - nicht nur, was die staatlichen Grenzen angeht. Viele von uns sind immer erreichbar. Nach Feierabend noch schnell auf die eine oder andere dienstliche Anfrage zu reagieren gehört zum guten Ton; und immer mehr Firmen erkennen, dass es so nicht gehen kann und darf, dass Allverfügbarkeit kein Dauerzustand sein kann. Entschleunigung ist angesagt.
Matthias Dorn telit in seiner Predigt seine Gedanken über die Möglichkeiten, unser Leben zu entschleunigen mit uns - und als Gottesdienstteam gestalten wir in gewohn bunter Vielfalt den Rahmen. Unseren Programmflyer finden Sie hier.

Es wird wohl keinen Menschen geben, der nicht schon einmal etwas verloren hat. Viel seltener kommt es vor, dass wir etwas finden - dabei sind gerade das die wirklich spannenden Momente im Leben! Noch spannender sind vielleicht die Versteigerungen von Dingen, die in Fundbüros liegen bleiben und nicht abgeholt werden.

In unserem Gottesdienst schauen wir uns einzelne Fundsachen näher an. Den Programmflyer finden Sie hier.

Ein lauer Sommerabend, in der Dämmerung auf der Terrasse sitzen, ein gutes Buch in der Hand, ein gutes Getränk auf dem Tisch... Ach, wenn das Leben doch nur aus solchen Abenden bestehen würde!
Aber wir erleben nicht immer nur Glücksmomente, viel zu oft läuft unser Leben überhaupt nicht rund...
Den Programmflyer zu unserem Gottesdienst finden Sie hier.

Es ist schon erstaunlich, wieviele verschiedene Töne ein Smartphone von sich geben kann. Verschiedene Klingeltöne für verschiedene Anrufer, für die diversen Messenger jeweils einen eigenen Benachrichtigungston und auch die ankommenden eMails haben je nach Postfach eigene Sounds. Zwischen all diesen Geräuschen steht der Mensch und ist immer erreichbar. Viele von uns haben sich so sehr daran gewöhnt, dass sie kaum noch merken, wie sehr das dauernde Gepiepse sie nervt.
In unserem Gottesdienst denken wir über das Für und Wider unserer ununterbrochenen Erreichbarkeit nach.
Den Programmflyer finden Sie hier.

"Fakten, Fakten, Fakten" war der Slogan eines bekannten Chefredakteurs eines großen deutschen Nachrichtenmagazins. Das Wichtige mit knappen Worten auf den Punkt bringen, nicht lange um den heißen Brei herum reden - das muss man können.
Aber es gibt auch Situationen, da ist es besser, Dinge "durch die Blume" zu sagen, Beispiele zu finden und aus Worten Bilder entstehen zu lassen. Das ist die Art, in der Jesus mit seinen Zuhörern gesprochen hat.
Den Programmflyer zu unserem Gottesdienst finden Sie hier.

   
© ALLROUNDER